ERFAHRUNGSBERICHT RÜCKWÄRTS

Erfahrungsbericht CBD absetzen, Spondylose, Arthrose

Was passiert eigentlich, wenn man CBD absetzt, bzw. die Katze meint, das CBD absetzen zu müssen?

.
Ein Erfahrungsbericht von Carmen L.

CBD absetzen? Aber was passiert dann?

Polly ist mittlerweile 10 Jahre alt und vor 4 Jahren wurde bei ihr Spondylose in der Brustwirbelsäule diagnostiziert.

Ich habe dazu auch schon einen Erfahrungsbericht geschrieben, da Polly von klein auf einiges an Baustellen vorzuweisen hat/hatte… und nun wieder hat…

(Der Erfahrungsbericht ist unten verlinkt: CBD-Öl bei Spondylose und Vergesellschaftung der Katzen Polly und Salem)

 

Angefangen haben wir damals mit dem Canna Oil Premium, Thunfischgeschmack. Es war ein Drama, das in die Katze zu kriegen, aber es hat tatsächlich schon geholfen.

Die Kinnakne verschwand, die Schmerzen wurden besser und auch einiges andere hat sich mit dem Öl sehr verbessert… das Drama mit dem „Wie kriege ich das in die Katze?“ blieb…
Damals musste ich sie quasi „zwingen“, was für uns alle nicht schön war!
Dann kam das MCT-Öl raus und es wurde besser, Polly nahm es problemlos nach 24 Std. Einwirkzeit über ihre Lieblingsleckerli.
Es ging ihr in allen Bereichen noch besser!

Aber auch da, genau, wie schon beim „normalen“ Premiumöl, gab es immer mal wieder von ihr gewählte Auszeiten. Gezwungen habe ich sie nicht, es weiter zu nehmen. War zwar frustrierend, weil es ihr ja eigentlich gut geholfen hat, aber was sollte ich machen?
Ich habe sie gelassen…

Alles in allem ging es, immer mal wieder mit Unterbrechungen von höchstens 2 Wochen, recht gut.

Und das Schönste war, dass meine Tierärztin nach 3 Jahren CBD-Gabe festgestellt hat, dass Pollys Spondylose nicht weiter fortgeschritten ist! Sie schreibt es dem CBD zu!

Trotzdem hatte sie noch immer Schmerzphasen und hat auch Onsior bekommen, der Grund warum wir immer dazu raten, CBD als Unterstützung zu sehen und trotzdem nebenher noch die vom Tierarzt angeordnete Schmerztherapie zu machen.


Und dann kam Solensia… unser Albtraum…!


Die erste Spritze wurde noch gut vertragen, den Wahnsinnsdurchbruch habe ich nicht bemerkt… aber man sagt ja, die zweite Spritze soll man abwarten…
(Uns war bewusst, dass es wahrscheinlich bei Spondylose nicht hilft, DAS wurde auch so weitergegeben… da uns aber gesagt wurde, es hätte KEINE NW, konnten wir es ja versuchen… )
Gesagt, getan und das war ein großer Fehler… uns ereilte nämlich der fieseste Juckreiz, den ich je miterleben musste…! Und auch heute leider noch muss, da Polly sich auch 1,5 Jahre nach der letzten Solensia im September 2021 immer noch dumm und dusselig kratzt – klar, wahrscheinlich in Verbindung mit der Allergie, die sie zwischen März und September schon einige Jahre hat, aber vor Solensia war wenigstens über Herbst und Winter Ruhe…Tja und eine Odysse begann… weil „Solensia ja keine NW hat“, wie es von Zoetis und deren Vertretern „netterweise“ an meine Tierärztin auf Nachfrage weitergegeben wurde (wir wollten uns absichern, dass es wirklich keine Nebenwirkungen hat, wie man überall lesen konnte…)
Wir haben ALLES ausprobiert, was man gegen Juckreiz geben kann… das einzige, das etwas half, war Cortison… nicht meine erste Wahl, aber es blieb mir nichts anderes übrig… leider sind die Tabletten bitter und Polly drehte am Rad…

Ich brauchte nur aufzustehen und die Katze war weg, vor allem gegen Abend, wenn es die Tablette gab… (anfangs eine halbe, später auf eine viertel reduziert).

 

Das war dann leider auch der Anfang der Komplettverweigerung von CBD… zwischendurch durfte ich ihr noch mal für ca 2 Wochen das Canna Oil Duo 6+3 geben und das hat wirklich sehr gut gegen den Juckreiz und die damit verbundene Hypernervosität (ständiges Lecken und Kratzen) geholfen…. aaaaber, dann war leider nichts mehr zu machen…

Polly nimmt jetzt seit über 6 Monaten kein CBD mehr, ich habe es zwischendurch immer wieder versucht… und ich merkte und merke den Unterschied und zwar gewaltig…

Zwischendurch wird hier ja immer mal geschrieben, man würde keinen Unterschied merken und wüsste nicht, ob das CBD überhaupt wirkt, vor allem bei Schmerzen…
Ich hatte tatsächlich auch diese Phasen, in denen ich nicht sicher war.


Mittlerweile kann ich aber sagen, dass es einen großen Unterschied gibt. Da Polly ja nun schon so lange verweigert hat, habe ich bemerkt, dass es ihr mit CBD wesentlich besser geht!

 

Seit sie verweigert, ist ihre Kinnakne wieder da, ihre Verdauung wurde wieder schlechter, mehr Durchfall- und Verstopfungsphasen usw. und ihre Schmerzen waren merklich mehr. Die Psyche war und ist eigentlich immer noch, wieder völlig unten und alles in allem ist meine Katze weniger ausgeglichen und zickiger…

Was ich damit sagen will: Auch wenn man während der Gabe vielleicht keinen Unterschied bemerkt und nicht weiß, ob es wirklich wirkt… spätestens, wenn die Katze meint, sie müsste das CBD absetzen, bemerkt man, wie sehr es doch geholfen hat!

Aktuell probieren wir wieder, die ersten 3 Tage hat sie es auf ihren Lieblingsleckerli genommen, am 4. Tag ließ sie es wieder liegen… momentan nimmt sie es mal ja, mal nein… ich gebe die Hoffnung nicht auf!

Salem inhaliert jegliche Sorte Canna Oil übrigens auch ohne Leckerli 😊

 

Vielleicht konnte ich dem ein oder anderen die Frage beantworten:


Wirkt das überhaupt? Ich bemerke davon nichts…
Canna Oil

Canna Oil Das könnte dich auch interessieren:

 

CBD-Öl bei Spondylose und Vergesellschaftung der Katzen Polly und Salem

Canna Oil Du suchst nach mehr Erfahrungsberichten und Austausch? Dann empfehlen wir die folgende Facebook-Gruppe:

 

CBD für Katzen, Erfahrungen, Austausch und Infos

 

 

Canna Oil Folge uns auf Facebook, Instagram und Pinterest für News, Ankündigungen und Rabatt-Aktionen.

Weitere Beiträge die Ihnen gefallen könnten

Suche

Liebe Kunden aus der Schweiz

bitte bedenkt, dass das Versandlager für Bestellungen in die Schweiz vom 12. bis zum 23. August 2023 in den Betriebsferien ist. Bestellungen werden also frühsten ab dem 23. August wieder verschickt.